Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 2)

U12 Wasserballer erreichen im deutschen Pokal einen tollen 5.Platz

Unsere U12 Wasserballer gehören zu den stärksten Mannschaften in Deutschland. Im Finalturnier um den deutschen Pokal, der höchste zu erreichende Titel bei den U12 Wasserballern, erreichten wir einen tollen 5. Platz. Im ersten Spiel gegen White Sharks Hannover,  einen der stärksten Kontrahenten, haben wir in einem sehr ausgeglichenen Spiel 1:5 verloren. Bis zur Mitte des Spiels stand es 0:0 unentschieden was sehr ungewöhnlich für ein Wasserballspiel ist. Leider ließ dann die Konzentration etwas nach und White Sharks Hannover fand besser in die Partie, und unsere Jungs ließen Chancen liegen. Die Gäste gingen 3:0 in Führung und erhöhten im Schlussviertel sogar auf 5:0 bis Savelij Busch noch auf 1:5 verkürzte.
Hannover spiele damit um die ersten vier Plätze, während es für unser Team nur noch um die Ränge fünf bis acht ging. In den folgenden beiden Spielen überzeugte unser Team dann auf ganzer Linie. Gegen den SV Krefeld 72 siegten wir grandios mit 22:4. Vier Tore jeweils durch Erik Hennig, Julian Pantke, Alessandro Ströker,  und Jaroslav Busch. Die weiteren Treffer erzielten Jonah Nakaten(3),Tim Müller, Sofia Dimanshteyn und Savelij Busch. Das anschießende Spiel um Platz fünf gegen den SWV TuR Dresden gewannen wir mit 7:5. Erik Hennig erzielte auch hier 4 Treffer, Jaroslav Busch zwei Treffer und Alessandro Ströker einen Treffer.
Insgesamt war Boris Hennig mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden.
„Wir haben in der Vor- und Endrunde nur gegen die besten Mannschaften Deutschlands verloren. Daher ist die Platzierung ein riesiger Erfolg für und alle.“
Diese beiden, also Post SV Nürnberg und Hannover trafen im Finale aufeinander. Hier setze sich Nürnberg 10:3 duch und sicherte sich damit den Titel.
Ein ganz großes Lob ging an uns als Ausrichter von der Turnierleitung und allen beteiligten Teams, Trainern, Schiedsrichtern und Zuschauern.
„Die Großveranstaltung ist hervorragend gelungen.“ Das betonte auch Wuppertals Bürgermeisterin Dagmar Liste-Frinker (Die Grünen), die die Siegerehrung vornahm.

.

SC Masters schwimmen sich ein

Bei den NRW Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Kamen, legten die beiden SC-Starter eine erfolgreiche Generalprobe für die vom 26.-28.11. stattfindenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen ab.

Uwe Naumann (AK 65) gewann den NRW Kurzbahntitel über 50 Schmetterling, 100 Rücken und 100 Lagen.

Fabian Brilhaus (AK 35) konnte sich über zwei Vize NRW Titel über 50 Freistil und 100 Schmetterling freuen, zudem über Platz 3 bei 100 Freistil.

Unsere U12 Wasserballer erreichen die deutsche Endrunde

Jonas Andert, Sofia Dimanshteyn, Dean Liman, Erik Hennig, Jonah Nakaten (hinten v.l.) Jaroslav Busch, Tim Müller, Julian Pantke, Alessandro Ströker, Savelij Busch, (vorne v.l.) Es fehlt auf dem Bild Corben Dose

Unsere U12 Wasserballer haben sich für die Endrunde des deutschen Wasserballpokals qualifiziert. Somit sind wir nun unter den besten 8 Mannschaften bundesweit.
Das Vorrundenturnier haben wir selbst im Leistungszentrum Wuppertal ausgerichtet.
Hier  schlugen wir klar den SSV Esslingen mit 13:5 und das Team von Bayer Uerdingen mit 16:1. Im Top Spiel gegen den favorisierten SV Nürnberg mussten wir uns nur knapp geschlagen geben 5:7.
Eine ganz tolle Leistung unserer jungen Spieler.
Wir haben uns beim deutschen Schwimmverband um die Ausrichtung des Endturniers beworben und den Zuschlag erhalten.
Somit findet das Endturnier der U12 am 6.11. und 07.11.2021 im Leistungszentrum Wuppertal statt.
Hier treffen wir direkt im ersten Spiel auf den sehr starken Gegner White Sharks Hannover.
Weitere Teilnehmer sind der SV Cannstatt, SWV TuR Dresden, SV Nürnberg, Hellas Hildesheim, SG Neuköln und der SV Krefeld72.

.

Wettkampfneustart für SC Aktive geglückt

Nach einer gefühlten Ewigkeit, konnten sich einige SC Aktive wieder bei Wettkämpfen messen.
Den Auftakt machte Fabian Brilhaus aus der Masterstrainingsgruppe. Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften Ende August an der Aggertalsperre bei Gummersbach konnte er sich in der AK 35 die Silbermedaille sichern.

Für die jüngeren Aktiven gab es die Möglichkeit an den Stadtmeisterschaften, durchgeführt während des Trainingsbetriebes, teilzunehmen.

Wie zu erwarten war, haben die 8 Monate ohne Schwimmtraining bei den meisten deutliche Spuren an ihrer Form hinterlassen. Nichts desto trotz waren alle froh, dass es nun nicht nur mit dem Training, sondern auch mit den Wettkämpfen langsam wieder losgeht.

Für Angela Sarah Pantke ging es bei den NRW Jahrgangsmeisterschaften Anfang Oktober in Wuppertal auch schon wieder um die Qualifikation zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Oktober in Berlin. Sie absolvierte sechs Starts und konnte allesamt mit einer neuen Bestzeit beenden. Auf 5 Strecken blieb sie dabei unter der DJM Norm von 11 Rudolph Punkten.
Da in diesem Jahr, nur die besten 25 Aktive pro Strecke zugelassen werden um die Corona Bedingungen einhalten zu können, bleibt es bis zum 17.10. spannend, ob es zu den begehrten Tickets gereicht hat.

« Ältere Beiträge